Blog-Archiv

Von 2006 - 2011 habe ich hier ein Blog über meine tägliche Arbeit geschrieben.
Das hier ist das Archiv.

Gutes Design - schlechtes Design

18.01.2007
Sie lesen hier einen Artikel im Archiv eines lange geschlossenen Blogs. Die Informationen können also arg veraltet sein.
Besuchen Sie www.webwork-manufaktur.de

Markus Stefan macht sich in seinem Blog Gedanken über die Frage, woraus schlechtes Design resultiert.
Neben einigen meiner Meinung nach recht passenden Kategorisierungen verschiedener Designertypen kommt er zu dem durchaus nachvollziehbaren Schluß, dass schlechtes Design hauptsächlich durch Desinteresse verursacht wird.

» Woraus resultiert schlechtes Design?

Allerdings beschränkt Markus sich sehr auf den grafischen Aspekt - gerade im Internet sollte man aber nicht vergessen, dass Webdesign auch und gerade User-Interface-Design ist.
Durch die mögliche Interaktivität muß eine Website viel stärker auch die Benutzung durch den Besucher im Auge haben als zum Beispiel ein Druckerzeugnis; dort ist der Leser (= der Benutzer) normalerweise an die Bedienungstechniken (= aufschlagen, lesen, blättern, …) fast sein Leben lang gewöhnt.
Die Bedienung einer Website wird allerdings - ob durch die Vorgaben des Corporate Designs oder die Vorstellungen des Designers bedingt fast jedesmal neu erfunden; gerade deshalb ist hier erhöhte Aufmerksamkeit nötig.

Natürlich muß eine Website »gut aussehen«, muß den Anforderungen an gutes Grafikdesign entsprechen. Die Verwendung stimmiger Farbwelten, eines Rasters sowie passender Schriften sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

Darüber hinaus muss eine Website dem Benutzer aber auch eine Bedienoberfläche bieten. Er muss Links finden, die ihm ermöglichen, jederzeit aus dem Überblick zu einem gewünschten Inhalt und auch wieder zurück zu springen.

Und neben diesen Bedienelementen, die der User vorfinden und verstehen muß, bietet eine gute Web-Gestaltung dem Besucher auch noch eine Orientierung darüber, wie die Site aufgebaut ist und an welcher Stelle eines wie großen Angebotes er sich gerade befindet.
Denn während man zum Beispiel bei einem Buch wortwörtlich in den Fingern spürt, an welcher Stelle im Buch man sich befindet sieht man bei der Website erst nur die einzelne Seite.
Eine gute Web-Gestaltung gibt dem Besucher dabei trotzdem ein Gefühl dafür, ob und wie viel er außer dieser einen Seite noch erwarten kann.

Diese Gestaltung geht natürlich über den grafischen Bereich hinaus - und kann auch Auswirkungen auf die Struktur einer Website haben.
Eine gute strukturelle Planung - und die grafische Abbildung - einer Website hilft dem Besucher, sich zu orientieren, schnell zu finden, was er sucht und somit mit der Website positive Erfahrungen zu machen.

Im Idealfall ist der Webdesigner also bei der Planung der Inhalte involviert - in der Realität bekommt er zwar meist eine fertige Excel-Datei oder eine aufwändige Flow-Chart - aber um ein gutes Ergebnis zu erreichen, sollte diese Struktur in der Planungsphase noch zu ändern sein.

« neuere Artikel |Artikelübersicht | ältere Artikel »


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.