Blog-Archiv

Von 2006 - 2011 habe ich hier ein Blog über meine tägliche Arbeit geschrieben.
Das hier ist das Archiv.

Aus “man spricht deutsch” wird “man schützt…” Will man das?

14.06.2007
Sie lesen hier einen Artikel im Archiv eines lange geschlossenen Blogs. Die Informationen können also arg veraltet sein.
Besuchen Sie www.webwork-manufaktur.de
Neben der gestern hier erfreut begrüßten Erweiterung der angebotenen Sprachen bei flickr hat man nebenbei noch anderes geändert: flickr - das ja schon länger Yahoo gehört - “schützt” seine Besucher in verschiedenen Ländern vor verschiedenen Bildern. Oder anders ausgedrückt: es zeigt sie einfach nicht an. Dazu nutzt flickr die Einstufungen, die flickr-Nutzer ihren Bildern geben mussten.

Wer seine Bilder nicht oder nicht vollständig klassifiziert oder nach Flickrs Ansicht mit der Klassifizierung danebenliegt, riskiert, dass Flickr den kompletten Account – und damit alle Bilder – als mittel oder eingeschränkt einordnet.

(heise)

Außerdem wird dazu die Yahoo-ID verwendet, die man braucht, um sich dort anzumelden. Wer das Glück(?) hatte, beim Anlegen seines Yahoo-Accounts in den USA gelebt zu haben, der darf weiter alles sehen, wer das Pech hatte in Deutschland zu leben, der sieht ab jetzt weniger.

Vorangegangen war eine Abstimmung der Yahoo-Aktionärsversammlung, die zwei Anträge abgelehnt hat

die das Unternehmen zu mehr menschenrechtlichem Engagement antreiben sollten. Die von Amnesty International unterstützten Anträge verlangten zum einen Widerstand gegen Zensurbestrebungen in Ländern wie China und zum anderen die Installation eines firmeninternen Kommitees für Menschenrechte.

(heise)

Und wenn man sieht, was in den Blogs los ist, dann beweist sich: jeder ist sich selbst der nächste und China war und ist weit weg.

7 verlinken meist wegen der aktuellen Debatte die Ursache. Bislang 31 die Wirkung.

(Blogbar)

Tja, Segen des weltweiten Netzes oder Fluch der Globalisierung - Yahoo hat uns mit dieser Aktion China und die dortigen Zensurprobleme gefühlt näher gebracht, als sich mancher hätte vorstellen können.

Dabei filtert z.B. Google schon länger seine Suchergebnisse nach Ausgabeland.
Aber da ging es soweit ich mich erinnere auch nie um Brüste.

« neuere Artikel |Artikelübersicht | ältere Artikel »


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.